Reisen Neuseeland Tourleader Neuseeland

Mit dem Backpackerbus durch Neuseeland

Backpacker-Busse sind Reisebusse, die viel mehr Flexibilität bieten als Gruppenreisen, sowohl bezüglich Reisedaten, Unterkünften, Aktivitäten als auch Reiserouten. Ursprünglich haben sie Backpacker von einem Hostel zum anderen transportiert - mit spontanen Stopps unterwegs, damit diese auch etwas von Neuseeland sehen konnten! Die Angebote wurden seither extrem ausgebaut und sind zugeschnitten auf eine eher unabhängige und jüngere Kundschaft, mit allerlei möglichen Aktivitäten und Zusatzprogrammen unterwegs.

Backpacker-Busse sind die ideale Alternative für...


  • Neuseelandbegeisterte, die in kurzer Zeit sehr viel sehen wollen, ohne selbst Tausende Kilometer fahren zu müssen.
  • Backpacker, die sich keinen eigenen Mietwagen leisten können und die nicht Autostopp machen wollen.
  • jüngere Neuseeland-Reisende, die ihre erste grosse Reise unternehmen, die Sicherheit in einem Bus schätzen und um Unterstützung und Programmvorschläge froh sind (bzw. deren Eltern...).
  • Besucher mit kurzfristigen Reiseplänen, die keine Zeit haben, eine eigene Reiseroute zu planen und alles inklusive Transport selbst zu organisieren.
  • kontaktfreudige Reisende, die den Kontakt zu anderen internationalen Leuten schätzen und die ihre Erfahrungen gerne mit einer Gruppe teilen wollen
  • Partyfreudige, die sicher immer Leute finden wollen, die abends bereit für eine Party sind.
  • Singles und Alleinreisende, die gerne Freundschaften mit gleich Interessierten aufbauen wollen.

Es gibt diverse Anbieter in Neuseeland, aus eigener Erfahrung können wir eigentlich alle empfehlen, aber besonders den kleineren Stray-Bus, der zu überraschend abgelegenen Plätzen fährt und eher auf  abenteuerliche Gäste zielt.

Die Backpackerbusse haben mittlerweile eine breite Nische zwischen Gruppenreisen und nationalen Busnetzwerken erobert und sind dank ihren Vorteilen extrem beliebt geworden.

Im Vergleich zu Gruppenreisen...

  • ändert sich die Gruppe dank ihrem Hop on Hop off-Modus von Fahrt zu Fahrt, man ist nicht unbedingt eine ganze Reise lang mit denselben Leuten zusammen.
  • Backpackerbus Neuseeland - Neuseeland entdeckenhat man oft die Wahl, in welcher Unterkunft man übernachten will und wird dort abgeliefert bzw. abgeholt.
  • ist das Ticket meistens über einen längeren Zeitraum gültig, so dass man damit auch mehrere Monate lang Neuseeland erkundigen kann.
  • kann man innerhalb der Ticketdauer täglich neu entscheiden, wann man mit dem Bus wie weit weiterreisen will.
  • sind die Programme eher auf jüngere Leute ausgerichtet, die auch mal sportliche Aktivitäten oder Übernachtungen in abgelegenen Zeltplätzen nicht scheuen.
  • ist die Kundschaft eher internationaler zusammengewürfelt, als aus einem einzigen Ursprungsland stammend.
  • Sind die Busfahrer und Reiseführer - wie die Kundschaft - eher locker und relaxt.

Nationale Busrouten-Netzwerke bieten heutzutage auch flexiblere Angebote an (wie z.B. der Flexipass von Intercity), aber es gibt dennoch viele bedeutende Unterschiede:

  • Reisen beginnen und enden immer in offiziellen Bushaltestellen, oft weit weg von attraktiven oder günstigen Unterkünften.
  • Unterwegs gibt es nur Toilettenstops, man fährt selbst an den spektakulärsten Aussichtspunkten vorbei.
  • Es gibt keine weiteren Optionen wie kostenlose Aktivitäts- oder Unterkunftsbuchung, Zusatzprogramm oder Abendunterhaltung.
  • Man bleibt auf den öffentlichen Bussen natürlich eher anonym und auf sich alleine gestellt.

Tipps worauf man beim Buchen achten sollte:

  • Backpackerbus Neuseeland - Neuseeland entdeckenGültigkeitsdauer, Flexibilität bei Fahrtänderungen.
  • Sitzplatzgarantie, wenn man kurzfristig entscheiden will.
  • Grösse der Busse bzw. der Gruppe.
  • Was ist alles inbegriffen: Essen, Getränke, Unterhaltung, Übernachtungen, Aktivitäten etc. Gibt es Pauschalangebote mit Übernachtung? Gibt es Rabatte auf weitere Aktivitäten oder Übernachtung?
  • Vergleich der Reiserouten, interessante Stopps, liegt der Fokus auf touristischen Höhepunkten oder abgelegenen Insiderplätzen? Wie lang ist die Aufenthaltsdauer an interessanten Plätzen, gibt es Reiseführer?
  • Netzwerk an Hostels für die Übernachtung.
  • Partygefahr bzw. Partypotenzial... :) Wird dieselbe Zielkundschaft und Altersgruppe angesprochen?

Weitere Reise-Tipps:

  • Zur Hochsaison sollte man seine Sitzplätze sicher ein paar Tage im Voraus reservieren.
  • Bewertungen oder Blogs von ehemaligen Reisenden anschauen, ob der Bus dem eigenen Stil gefällt.
  • Backpackerbusse sind nicht unbedingt günstiger oder teurer als andere Alternativen, Backpackerbus heisst auch nicht unbedingt Party und junge Leute: es gibt eine grosse Vielfalt unter den Angeboten.

Siehe auch:


 
Banner
Banner