Reisen Neuseeland Tourleader Neuseeland

Die Top 10 besten Strände Neuseelands!

Unsere Liste für das perfekte Stranderlebnis:

Neuseeland Downloads1 Cathedral Cove (Coromandel)

Die besten Strände Neuseelands: Cathedral Cove

Ein Feeling wie in Thailand bei den Karstlandschaften von Phuket und Krabi! Eine Traumumgebung, die man sich aber zuerst erwandern muss.

Nach einer einstündigen Küstenwanderung vom ebenfalls wunderschönen Hahei aus steigt man hinunter in eine versteckte Welt. Eigentlich sind es zwei Strände, der erste mit einem kleinen Wasserfall und hohen Kliffs, der zweite Strand offenbart sich auf magische Weise mit dem Spaziergang durch einen Tunnel.

Die besten Strände Neuseelands: Cathedral Cove

Direkt vor dem weichsandigen Strand türmt sich ein wunderbar weisser Kalkfelsen, dahinter das tiefe Blau des Pazifiks. Die Kombination von abgelegener Verborgenheit, idyllischer Dschungel-Umgebung und spektakulären Felsformationen macht ihn für uns klar zum besten Strand Neuseelands!

Zugang zum zweiten Strand nur bei Ebbe, Kompost-Toilette vorhanden, Parkplatz am nördlichen Ende von Hahei Beach.

Es gibt auch Kayaktouren zur Cathedral Cove und Wassertaxis (z.B. für den Rückweg).

Abgesehen von Hahei selber sollte man den Hot Water Beach nicht vergessen, in dem man sich bei Ebbe ein eigenes Heisswasserbecken buddeln kann. Auch die nahegelenene weiss-sandigen Strände Cooks Bay und Maramaratotara sind einen Besuch wert.

Die besten Strände Neuseelands: Cathedral Cove

2 Ninety Mile Beach (Northland)

Die besten Strände Neuseelands: Ninety Mile Beach

Wahrscheinlich der berühmteste Strand Neuseelands und ebenfalls eine Traumdestination aus diversen Gründen. Seine Länge ist legendär, wenn auch keine 90 Meilen (dreimal 30 Meilen Tagesreisen auf dem Pferd - bloss waren die Pferde auf Sand viel langsamer als üblich...die tatsächliche Länge ist immerhin 88 km),er zieht sich der westlichen Küste von Northland entlang bis fast zum Cape Reinga hoch, ein weiterer Reise-Höhepunkt jeder Neuseelandreise. Auch der 90 Mile Beach ist somit extrem abgelegen, an der Tasman Sea mit einem Blick in Richtung Australien. Der Sand ist fantastisch und die Wellen stürmisch hoch, nur an sehr ruhigen Tagen ist ein Bad empfehlenswert. Der Strand ist gleichzeitig ein offizieller Highway, was aufregende Touren ermöglicht, die nicht nur Cape Reinga sondern auch die berühmten Te Paki-Sanddünen beinhalten. Und da es ein Westküstenstrand ist, gibt es auch noch spektakuläre Sonnenuntergänge!


Der beste Zugang ist am Südende bei Ahipara an der wunderschönen Shipwreck Bay, oder für Fahrzeuge bei diversen Rampen wie Waipapakauri (nur bei Ebbe natürlich und unter eigenem Risiko, oft ist das Verlassen des Strandes das grösste Hindernis...).
Bustouren gibt es auch von der Bay of Islands aus.

Entlang der Kauri Coast liegt übrigens ein noch längerer ähnlicher Strand (110 km sandiger Highway), der Ripiro Beach, bester Zugang ist bei Baylys Beach nahe Dargaville.

3 Truman Track-Strand (Westküste)

Die besten Strände Neuseelands: Truman Track Beach

Die Westküstenstrände der Südinsel sind fast alle wild und dramatisch, dieser Strand sticht heraus weil der Zugangsweg so einzigartig schön und weil die verhältnismässig kleine Bucht ideal von Felsen umkleidet ist. Ein kleiner Wasserfall purzelt das Kliff herunter und anstatt in Sand taucht man bei der Erkundigung tief in runde farbige Kieselsteine hinein.

10 Minuten Wanderung vom Parkplatz am Highway, nicht weit nördlich vom wunderbaren Punakaiki mit seinen Pancake Rocks, dem wilden Hauptstrand und dem Nikaupalmen-umsäumten Flussbecken.

4 Piha (Auckland)

Die besten Strände Neuseelands: Piha

Stadtnähe heisst in Neuseeland nicht unbedingt, dass die Natur nichts zu bieten hat, der Blick von der Zufahrtstrasse auf den Strand und seinen 'Lion Rock' ist unvergesslich, die Gischt der Westküstenwellen bedeckt oft die ganze Bucht in einem Nebel. Der Lieblingsstrand vieler Aucklander hat seine eigene Fernsehserie, die Lebensretter bei der Arbeit begleitet, das Baden dort ist legendär gefährlich weil die Strömungen schwache Schwimmer innert einer Minute ins offene Meer reissen können! Auch ohne zu baden ist der Anblick vom Löwenfelsen, vom schwarzen Vulkanstrand und von der schönen Bucht die relativ lange Anfahrt wert. Die Felsformationen am Strandende sind ebenfalls einen Spaziergang wert und im Wald gibt es schöne Wanderungen durch den Dschungel und zu Wasserfällen.

Nahe Piha findet man weitere geniale Strände wie Muriwai mit seiner Tölpelkolonie, Bethell's Beach und Karekare, wo 'Das Piano' gefilmt wurde.

5 Matapouri Bay (Northland)

Die besten Strände Neuseelands: Matapouri Bay

Im warmen Northland sind die Wassertemperaturen in der Regel am höchsten, und dies ist der wohl idealste Badestrand von allen, der sowohl Familien als auch Abenteurer beglücken wird. Die Bucht hat eine perfekte Hufeisenform und ist halb geschützt, die Wellen die dennoch durchkommen sind in der Regel für alle Besucher attraktiv. Der Sand ist ein Traum und sowohl das Flussbecken im Süden als auch die Buchten am Nordende sind sehr photogen. Eine kurze Wanderung den Kliffs entlang und man findet die versteckte idyllische Whale Bay. Wer den extrem steilen Zugang nicht scheut wird am Nordende dem Pfad über den Hügel bis zu den verborgenen Mermaid Pools folgen, sehr einladenden natürlichen Badebecken im Lavagestein, das Baden dort ist aber nur bei Ebbe und ruhiger See zu empfehlen!

Die Tutukaka-Küste bei Whangarei hat viele weitere fantastische Buchten, sei es die noch geschütztere Whangaumu Bay oder die Sandy Bay für Surfer. Taucher und Schnorchler sollten mit dem Boot unbedingt zu den Poor Knights-Inseln herausfahren!

6 Abel Tasman Nationalpark (Nelson)

Die besten Strände Neuseelands: Abel Tasman

Die wahnsinnig schöne Abel Tasman-Region ist seit langem berühmt für ihre goldigen Strände, idyllische mehrtägige Wanderungen in Küstenwäldern und aufregende Kayaktouren. Alle Strände sind postkartenreif und liegen teilweise sehr abgelegen, aber die Wassertaxis ermöglichen guten Zugang auch wenn man nicht viel Zeit hat. Hervorzuheben sind vielleicht die Buchten um Anchorage und der Strand von Awaroa Bay, der anhand einer Crowdfunding-Initiative von Tausenden Neuseeländern aus privater Hand abgekauft wurde, um ihn für die Öffentlichkeit zu bewahren.

Der Abel Tasman Coast Track beginnt in Marahau, nördlich von Motueka und Nelson. Siehe unsere Abel Tasman Park-Tipps!

Übernachten in der Wildnis ist eine Option: viele Abel Tasman-Strände haben wunderbare Zeltplätze!

7 Tolaga Bay (East Cape)

Die besten Strände Neuseelands: Tolaga Bay

Der interessanteste Strand am Ostkap (East Cape) hat nicht nur lange Sanddünen und sich im Sonnenuntergang gold färbende Kliffs zu bieten, sondern auch noch Neuseelands längstes Pier mit unglaublichen 600 Metern Länge! Es ist besonders schön, den Wellen zuzusehen, wie sie unter dem Pier brechen. Das Pier selber ist extrem reizvoll, sowohl aus der Nähe als auch von weit oben, sei es vom Cooks Cove Walkway aus oder vom Aussichtspunkt am nördlichen Strandende.

Weitere schöne Strände in der Gegend nördlich von Gisborne sind Anaura Bay, Tokomaru Bay und Waipiro Bay.

8 New Chums Beach (Coromandel)

Die besten Strände Neuseelands: New Chums Beach

Ein weiterer Coromandel-Strand, der Lieblingsstrand vieler Neuseeländer ist wiederum nur durch eine schöne Küstenwanderung (inklusive kleine Flussüberquerung) zu erreichen, und offenbart sich am Ende als unberührtes Paradies! Schon der Strand von Whangapoua, wo der Wanderweg beginnt, ist sehr schön, dann schlängelt sich der weg dschungelmässig dem Wald entlang über ein kleines Grat, bis man auf einem weiteren Traumstrand sich der Schuhe (mindestens) entledigen kann. Seit langem wird über eine Überbauung gemunkelt, deshalb sollte man einen Besuch nicht bis zur nächsten Reise aufschieben...

Zugang am Nordende vom Whangapoua-Strand, eine Abzweigung zwischen Kuatonu und Coromandel Town.

Weitere schöne Strände in der Nähe sind Kuatonu und die Otama Bay- und Opito Bay-Strände mit ihrem blendend weissen Sand.

9 Kohaiai (Westküste)

Die besten Strände Neuseelands: Kohaihai

Der letzte per Strasse erreichbare Strand im Norden der Westküste platziert sich hier symbolisch für viele weitere sagenhafte West Coast-Strände. Der Kohaiai River fliesst hier bei Ebbe direkt über den Sand in den Ozean, die Nikaupalmen glitzern unweit dahinter in der Reflektion des Flusswassers, die Sonnenuntergänge hinter den hohen Wellen sind spektakulär wie es in dieser Region ja üblich ist, und wo die Strasse endet beginnt eine der schönsten grossen Wanderungen Neuseelands, der Heaphy Track! Ein magischer Ort, komplett mit Aussichtshügel, Schwingbrücke und dem friedlichen Gefühl, weit weit abseits der Welt zu sein.

Fast 2h nördlich von Westport, oberhalb von Karamea, teilweise unasphaltiert.

Nach nur einer Stunde Wanderung auf dem Heaphy Track kommt man zu einem weiteren Traumstrand: Scotts Beach!

10 Maitai Bay (Northland)

Die besten Strände Neuseelands: Maitai Bay

Und zuletzt nochmals ein abgelegener Northland-Strand, dessen perfekte runde Form schlicht bezaubert. Das seichte Wasser ist kristallklar und die farbigen Felsenpools laden zum Entdeckung ein. Die Maitai Bay ist aber umso umwerfender, weil daneben gleich nochmals eine ebenbürtige Bucht namens Merita Beach liegt, die beiden sind nur durch einen Pohutukawa-bewachsenen Hügel getrennt. Es gibt zahlreiche Aussichtspunkte und den zweitgrössten DOC-Zeltplatz der Nordinsel für eine günstige Übernachtung. Auf der anderen Seite der dünnen Karikari-Halbinsel findet man auch noch einen schneeweissen Silikonsandstrand, den Karikari Beach - ein pures Neuseelanderlebnis ist garantiert!

Die besten Strände Neuseelands: Merita Beach

Die Karikari-Halbinsel liegt im hohen Norden, zwischen Kaitaia und Mangonui, am Schluss unasphaltiert.

Ein weiterer schöner Strand ist der Tokerau Beach, entlang dem Weg bis Whatuwhiwhi, ebenfalls Taipa Bay, der lange Coopers Beach und die goldene Cable Bay unterwegs.

Die besten Strände Neuseelands


Siehe unsere weiteren Reisetipps zu den Regionen Neuseelands


Die Beschränkung auf eine Top 10 der besten Strände ist leider gar nicht fair, aber ein weiteres Ranking wäre unmöglich - hier ist deshalb eine...

Liste weiterer Traumstrände Neuseelands:

Moeraki (Dunedin/Otago): Die berühmten Moeraki boulders sind einmalig und da der Strand so nah beim Highway liegt sollte sich niemand von den vielen Leuten abschrecken lassen. Vom schönen Fischerdörfchen Moeraki aus findet man die Strasse zum Katiki Point, wo Seebären und Pinguine zu sehen sind.

Strände Neuseelands: Moeraki Boulders

Bruce Bay (Westküste): Der bekannteste Driftwood-Strand der Westküste, direkt am Highway, aber nicht verpassen!

Strände Neuseelands: Bruce Bay

Tunnel Beach (Dunedin): Ein dramatischer Strand mit steilem Zugang südlich von Dunedin, wo die Wellen sich in den Sandstein hineinfressen und wo ein reicher Bauer im 19 Jahrhundert einen Tunnel zum Strand gebaut hat, damit seine Kinder dort baden können.

Strände Neuseelands: Tunnel Beach bei Dunedin

Ship Creek (Westküste): Nahe beim Haast-Pass liegt dieser wunderschöne Naturpark, mit wildem Kieselstrand, Flussbecken, Aussichtsturm und kurzer Rundwanderung im Urwald.

Strände Neuseelands: Ship Creek an der Westküste

Wharariki Beach (Nelson/Golden Bay): Ganz im Norden der Südinsel findet man am Ende der Strasse einen der besten Westküstenstrände mit epischen Proportionen, riesigen Felsbögen, hohen Sanddünen, vorgelagerten Felsengiganten, einem Seebärenbaby-Schwimmbad und wunderbarem Küstenwald dahinter - ziemlich abgelegen, aber unvergesslich.

Strände Neuseelands: Wharariki Beach in der Golden Bay

Raglan (Waikato): Der beste Surfstrand Neuseelands hat Surfschulen oder einfach Brettermiete, Raglan selber ist so relaxt und cool wie die Wasserathleten hier. Hokitika (Westküste): Direkt vor dem historischen Städtchen findet man diesen typischen Westküsten-Strand.

Strände Neuseelands: Raglan Surfstrand

Auckland (Auckland): Am schönsten sind die Strände gegenüber dem Rangitoto-Vulkan, ziemlich spektakulär so nahe einer Grossstadt auf eine neue Vulkaninsel zu blicken, überall vom North Shore bis St. Heliers.

Waihi Beach (Bay of Plenty): Der lange Strand der Goldgrubenstadt Waihi ist sehr beliebt und hat auch viel zu bieten, nicht zuletzt den Aussichtspunkt auf den Bowentown Heads.

Strände Neuseelands: Waihi Beach

Ruakaka (Northland): Die 27 km lange Bream Bay liegt nahe beim State Highway 1, der kurze Abstecher lohnt sich vor allem wegen der schönen Kulisse mit den Whangarei Heads-Vulkanen und diversen Inseln im Hintergrund. Siehe auch die schönen Strände von Mangawhai, Uretiti und Waipu Cove.

Strände Neuseelands: Ruakaka Bream Bay

Mount Maunganui (Bay of Plenty): Der Lieblingsstrand der Bay of Plenty liegt am Fuss des gleichnamigen Vulkans und Aussichtspunkts, nie weiter als ein paar Hundert Meter vom nächsten Cafe, und um die Ecke beginnt der superlange Papamoa-Strand!

Strände Neuseelands: Mount Maunganui Surfstrand

Goat Island (Auckland): Ein Abstecher zur Matakana-Küste bringt einen zum ältesten Marinereservat Neuseelands, wo man schnorcheln, tauchen und ein Glasbodenboot benutzen kann.

Strände Neuseelands: Goat Island Matakana Coast

Ocean Beach (Northland): Der 7 km lange Surfstrand der Whangarei Heads ist gefährlicher als die meisten Ostküstenstrände, bietet dafür wunderbare Ausblicke und feinsten Sand.

Strände Neuseelands: Ocean Beach bei Whangarei Heads

Porpoise Bay (Southland): Die Strände der Catlins Bay sind berüchtigt für ihre Wildheit, hier sind die Wellen besonders hoch, der Wind besonders stark und die Chance für Tierbeobachtungen besonders hoch, speziell die abends heimkehrenden Pinguine in der Nachbarsbucht Curio Bay mit ihren fossilisierten Baumstümpfen.

Strände Neuseelands: Porpoise Bay Catlins

New Dicks Beach (East Cape): Ein weiteres Juwel am East Cape, einer idealen Reiseroute für Strandliebhaber.

Strände Neuseelands: New Dicks Beach

Titahi Bay (Wellington): Wer die Strandhütten von England liebt sollte vielleicht einen Abstecher von Porirua zu dieser Bucht machen, ein kleiner Küstenwanderweg garantiert einen sehr fotogenen Ausflug.

Beste Top Strände Neuseelands: Titahi Bay

Oreti Beach (Southland): Auch Invercargill verfügt über einen äusserst attraktiven Strand, hier hat Burt Munro einst sein superschnelles Indian-Motorrad gestestet. Man kann selbst auf den Strand fahren um die wahnsinnig schönen Sonnenuntergänge zu geniessen.

Strände Neuseelands: Oreti Beach bei Invercargill

Kawhia (Waikato): Nahe dem abgelegenen Dörfchen Kawhia mit seinem schönen Hafen findet man einen weiteren echten Hot Water Beach, die Geothermik beschränkt sich zwar auf eine kleine Stelle nahe des Zugangs, aber der Strand ist so schön und weit, dass sich ein Besuch sicher lohnt.

Strände Neuseelands: Kawhia

Oriental Bay (Wellington): Die hübscheste Bucht in Wellington ist nicht weit vom Nationalmuseum Te Papa entfernt, ein richtiger Stadtstrand, der im Sommer voll mit Badenden ist.

Download Tourleader Neuseeland als Ebook!

Siehe unser Ebook: Reisen in Neuseeland.

 
Banner